Your web browser is out of date

Update your browser for more security, speed and the best experience on this site.

Überragender Ondrej Lieser triumphiert

Polish Open 2019 by John Deere

Was für eine brillante Vorstellung, was für ein überlegener Sieg: Mit gesamt 19 unter Par und sieben Schlägen Vorsprung vor dem Franzosen Félix Mory (-12) hat sich der Tscheche Ondrej Lieser den Titel der Polish Open 2019 by John Deere gesichert. Nach Runden von 61, 66 und 64 Schlägen feiert der 27-Jährige im malerischen Gradi Golf Club im polnischen Prusice seinen insgesamt zweiten Turniererfolg auf der Pro Golf Tour – und begleicht eine offene Rechnung.


von Matthias Lettenbichler

Prusice/Polen – In der Saison 2018 hatte Ondrej Lieser das Turnier dramatisch am zehnten Extra-Loch des Stechens gegen den Franzosen Mathieu Decottignies Lafon verloren. Die Geschichte seines nun überragenden Turniersiegs mit 19 unter Par und sieben Schlägen Vorsprung beginnt deshalb im Grunde am 27. Juni 2018. An diesem Tag lieferten sich Ondrej Lieser und Mathieu Decottignies Lafon auf dem Par-70-Platz des Gradi Golf Club ein denkwürdiges Playoff, ein Rekord-Stechen mit dem besseren Ende für den Franzosen. Nach drei Runden hatten beide Rang 1 mit 18 unter Par geteilt, und erst im zehnten Anlauf des Mann-gegen-Mann-Duells gelang Decottignies Lafon mit einem Birdie der Turniersieg.

So etwas, das hatte sich Ondrej Lieser vorgenommen, sollte ihm nicht noch einmal passieren. Und das machte der Mann aus dem tschechischen Branžež vom ersten Tag an klar. Er begann das Turnier mit Birdies an den Bahnen 10, 11 und 12, und am Ende seiner ersten Runde hatte er acht Birdies und einen Eagle bei nur einem Bogey notiert. „Mein Putter ist wirklich heißgelaufen“, so Lieser nach den 61 Schlägen, mit denen er seinen Namen an die Spitze des Leaderboard katapultierte. „Ich habe heute einfach alles gelocht, das war wirklich phantastisch“.

Der gepflegte Platz des Gradi Golf Club präsentierte sich in dieser Woche von seiner besten Seite, mit treuen Grüns und fairem Rough. Bei Temperaturen knapp unter 40 Grad im Schatten teeten die Teilnehmer zur zweiten Runde auf, die Ondrej Lieser als „viel schwieriger als den ersten Durchgang“ empfand. „Es war sehr windig und deutlich anspruchsvoller als am Vortag.“ Als er aber seine Scorekarte mit 66 Schlägen unterschrieben und damit einen Vorsprung von sechs Schlägen auf den Münchner Florian Fritsch herausgearbeitet hatte, war er „schon ziemlich sicher, dass ich das nach Hause bringen kann“.

37 unter Par in sechs Runden

Das gelang ihm schließlich am Finaltag mit einer weiteren starken Runde. 64 Schläge notierte er da und machte souverän seinen zweiten Sieg auf der Pro Golf Tour perfekt; 2018 hatte er die Zell am See-Kaprun Open presented by Salzburger Land gewonnen. Lieser: „Ich habe auf diesem tollen Golfplatz jetzt in insgesamt sechs Runden 37 unter Par gespielt. Man kann wohl sagen, dass er meinem Spiel entgegen kommt.“

Rang 3 teilten sich mit jeweils 11 unter Par der Schweizer Benjamin Rusch sowie die beiden Deutschen Florian Fritsch und Cedric Otten, ein Amateurspieler aus Neuss, der für den GC Hubbelrath in Düsseldorf startet.

Extreme Hitze und ein gutes Resultat im Vorjahr: Zieht man diese beiden Kriterien heran, dann dürfte auch klar sein, dass Ondrej Lieser auch in der nächsten Woche zu den Topfavoriten gehört: Am Montag, 1. Juli, steht Runde 1 der Leipziger Golf Open 2019 auf dem Programm. 2018 wurde Ondrej Lieser dort Dritter, lag nur einen Schlag hinter den Spitzenreitern. Auch auf diesem Platz hat er also noch eine Rechnung offen.