Your web browser is out of date

Update your browser for more security, speed and the best experience on this site.

Erster Saisonsieg für den Niederländer Dylan Boshart

Leipziger Golf Open 2019

Der Niederländer Dylan Boshart hat sich den Titel der Leipziger Golf Open 2019 gesichert. Mit einem Gesamtergebnis von 2 unter Par nach Runden von 72, 69 und 73 Schlägen verwies der 28-Jährige aus Rotterdam den Deutschen Hurly Long auf dem anspruchsvollen Platz des Golf & Country Club Leipzig in Machern auf Rang 2 (72, 68, 75). Die Siegerbörse von 7500 Euro katapultiert Boshart nach 16 von insgesamt 21 Saison-Turnieren auf Rang 10 der Pro Golf Tour Order of Merit. Hurly Long erhält als alleiniger Zweitplatzierter 4500 Euro Preisgeld und übernimmt damit wieder die Führung in der Gesamtwertung der Pro Golf Tour 2019; er verdrängt Allen John (GC St. Leon-Rot) auf Rang 2.


von Matthias Lettenbichler

Machern – Gewöhnlich hilft es im Golf enorm, einen Platz schon einmal gespielt zu haben; dann ist der Verlauf der Spielbahnen bekannt und eine wahrscheinlich erfolgreiche Spielstrategie absehbar. Als die Teilnehmer der Leipziger Golf Open in diesem Jahr zur zweiten Auflage des Turniers der Pro Golf Tour in Machern anreisten, präsentierte sich der Par 72-Parcours des Golf & Country Club Leipzig allerdings fast wie eine völlig neue Golfanlage. „Nicht nur, dass das Rough viel höher stand. Ich glaube, insgesamt waren das dieses Jahr fast 500 Meter mehr“, beschreibt Dylan Boshart die neuen Voraussetzungen und verlängerten Spielbahnen – mit denen er freilich bestens zurecht kam. „Ich mag es, wenn es schwierig und anspruchsvoll und selektiv ist. Das liegt mir!“

Insbesondere am zweiten Turniertag, als ihm eine 69er-Runde gelang und er bis auf einen Schlag an den Führenden Hurly Long heranrückte, unterstrich Boshart seine aufsteigende Form. „Zuletzt hat immer ein Teil meines Spiels nicht optimal funktioniert. Diesmal hat endlich alles gepasst.“

Mit starken Drives und kluger Taktik erarbeitete er sich in dieser Woche zahlreiche Birdiechancen, acht nutzte er erfolgreich. Während das Feld mit dem Parcours kämpfte – der Cut lag bei 7 über Par – waren es am Ende nur Boshart und Long, die die Norm mit gesamt -2 beziehungsweise -1 unterboten. Nach der Open Ocean 2017 war es für Boshart der zweite Titel auf der Pro Golf Tour.

Rang 3 teilten sich nach 54 Löchern der Deutsche Maximilian Walz sowie Hubert Tisserand aus Frankreich, die jeweils mit Par fürs Turnier zurück ins Clubhaus kamen. Der Zweitplatzierte Hurly Long sicherte sich mit einem Birdie an Loch 18 seiner Schlussrunde die für Rang 2 ausgelobten 4500 Euro Preisgeld respektive ebenso viele Ranglistenpunkte, womit er wieder Platz 1 der Pro Golf Tour Order of Merit übernimmt. Mit nun 19.699 Punkten liegt er vor Allen John (18.279) und dem Niederländer Robbie van West (17.140).

"Mir hat das Turnier sehr gut gefallen – das war ein sehr anspruchsvoller Golfplatz. Nach allem, was mir erzählt wurde von letztem Jahr, muss der Platz wirklich deutlich schwieriger gemacht worden sein. Ich wollte natürlich unbedingt gewinnen, aber in Anbetracht dessen, dass es heute zwischenzeitlich deutlich schlechter aussah, bin ich sehr zufrieden", so Hurly Long.

Nach einem unglücklichen Triple-Bogey an Bahn 10 seiner Finalrunde hatte er sich mit starken Birdies an 12 und 18 noch den alleinigen zweiten Platz und damit die Pole-Position der Rangliste gesichert. Eine Idee davon, wie unterschiedlich sich der Parcours in diesem Jahr im Vergleich zum Vorjahr präsentierte, gibt auch der Siegerscore: 2018 waren die beiden Schotten Craig Howie und Chris Robb nach drei Durchgängen mit 16 unter Par ins Stechen gegangen, mit dem besseren Ausgang für den späteren Tour-Gesamtsieger Craig Howie.

Leipzig setzt erneut Maßstäbe

Mit einem großen ProAm-Turnier, einer Players-Party über den Dächern von Leipzig, einem ebenso gut gepflegten wie höchst anspruchsvollen Championship-Platz und nicht zuletzt dem Top-Preisgeld von 45.000 Euro setzte die Leipziger Golf Open erneut Maßstäbe und markiert den Auftakt der entscheidenden Phase der Saison 2019. Die 7500 Euro Preisgeld für den Sieger lassen Dylan Boshart auf Rang 10 der Rangliste klettern und seinem Ziel "Top 5 am Saisonende" näher kommen - er hat genau zum richtigen Zeitpunkt seine Form gefunden. Gutes Timing liegt übrigens anscheinend in der Familie: Mutter Corina Boshart überraschte ihren Sohn erstmal in diesem Jahr als Zuschauerin und Begleitung bei einem Turnier und hat sich dafür die perfekte Veranstaltung herausgesucht.

Nachlegen will Dylan Boshart nun ab 11. Juli: Dann steht Runde 1 der Broekpolder International Open 2019 auf dem Programm, und es geht im niederländischen Vlaardingen um weitere 30.000 Euro Preisgeld respektive Ranglistenpunkte. Boshart ist Mitglied im GC Broekpolder, hatte dort letztes Jahr aber verletzungsbedingt den Cut verpasst. Den Parcours spielt er normal 5 unter Par, und das will er nächste Woche beweisen. Denn meist hilft es schon, wenn man einen Platz ganz gut kennt.