Your web browser is out of date

Update your browser for more security, speed and the best experience on this site.

Kairo: Tomás Gouveia triumphiert im Stechen

Dreamland Pyramids Classic 2021

Im Playoff haben der Portugiese Tomás Gouveia und Kristof Ulenaers aus Belgien den Sieger der Dreamland Pyramids Classic 2021 ermittelt. Nach 54 Löchern der Pro-Golf-Tour-Premiere im Dreamland Golf Resort in Kairo in Ägypten, teilen die beiden Professionals Rang 1 zunächst mit jeweils 11 unter Par; am ersten Extra-Loch des Stechens setzt sich Gouveia dann mit einem sicheren Par durch, als Ulenaers nur das Bogey gelingt. Für den 26-Jährigen aus Faro ist es der erste Turniererfolg seiner Profikarriere.


von Matthias Lettenbichler

Kairo/Ägypten – „Das war heute wirklich ein harter Kampf in großer Hitze! Kristof war immer da, er hat nicht lockergelassen, und es war eng bis zum Schluss. Jetzt bin ich natürlich unheimlich glücklich, dass es geklappt hat mit meinem ersten Turniersieg als Professional, und dass ich diese Woche erfolgreich zu Ende gebracht habe.“ Es war spürbar, welch große Erleichterung sich bei Tomás Gouveia breit machte, nachdem er den Sieg im Stechen perfekt gemacht und sich die Trophäe der Dreamland Pyramids Classic 2021 gesichert hatte.

Fehlerlos spielte der Portugiese im ersten Durchgang, unterschrieb eine makellose Scorekarte mit vier Birdies und damit eine 68er-Runde. Und dennoch hatte er nach 18 Löchern zwei Schläge Rückstand auf den Belgier Kristof Ulenaers, der den klassischen Parkland-Course des Dreamland Golf Resort mit einer phantastischen 66 absolvierte. Doch in Durchgang 2 übernahm Gouveia mit einer 67er-Runde die Führung, lag nun seinerseits zwei Schläge vor dem Belgier. Und es blieb auch am Finaltag spannend: Die Front Nine spielten die Spitzenreiter mit jeweils 34 Schlägen, und als Ulenaers auch für den Weg zurück zum Clubhaus eine 34 notierte, Gouveia aber eine 36, war das erste Stechen der Saison 2021 perfekt.

„Ich habe an der 17 einen schwachen Abschlag in den Bunker gespielt“, so Gouveia zum Bogey, mit dem er Ulenaers ins Playoff einlud. Der allerdings konnte im Lochspiel-Duell seine Chance nicht nutzen, verzog gleich seinen ersten Drive ins Strauchwerk neben der 18. Bahn und konnte letztlich nur das Bogey spielen, während Gouveia fehlerfrei blieb und schließlich aus einem Meter zum Par und zum ersten Sieg als Professional einlochte.

Intensives Training im Lockdown

In seiner Rookie-Saison 2018 stand Tomás Gouveia, dessen Bruder Ricardo auf der Challenge Tour spielt, bereits zweimal auf dem Siegerpodest der Pro Golf Tour, teilte einmal Rang 2, einmal Rang 3. T3 stand auch letzte Woche zu Buche, als er schon bei der NewGiza Pyramids Challenge seine gute Form bewies. „Ich habe während des Lockdowns sehr intensiv trainiert und mein Spiel stabilisiert. Die Wochen hier in Kairo waren phantastisch, es hat einfach alles funktioniert, mein Schläge waren sehr konstant“, so Gouveia, der mit seinem Sieg auch Platz 1 der Pro Golf Tour Order of Merit übernimmt. Mit 7551 Punkten führt er die Rangliste nun vor dem Franzosen Mathieu Decottignies Lafon (7227 Punkte) und dem Schweizer Marco Iten (6957 Punkte) an.

Bis zum 30. Juni macht die Pro Golf Tour nun Pause, dann steht in Polen Runde 1 der Gradi Polish Open by Emeralld 2021 auf dem Programm.